Hamburg Zanzibar Connection

Kurz vor meiner diesjährigen Nordkaptour stattete ich der Prinzessin von Sansibar einen Besuch in Hamburg ab. Hä, was macht die denn da, wird sich der eine oder andere fragen. Nun ja, zumindest ihr Grab befindet sich auf dem Hamburger Friedhof Ohlsdorf, dem größten Parkfriedhof der Welt. Der ist so groß, dass es darin vier Bushaltestellen gibt! Und ein Besuch lohnt sich sehr wie ihr an den Bildern unten sehen könnt!

Die Lebensgeschichte dieser sansibarischen Prinzessin jedenfalls liest sich wie ein Hollywoodfilmdrehbuch und sollte ich je in meinem Leben einen Film drehen, so hätte ich schon den passenden Stoff dazu. Sayyida Salme Prinzessin von Oman und Sansibar hatte ihre Kindheit im Sultanspalast auf Sansibar verbracht, was sie in aller Anschaulichkeit in ihrer Autobiographie „Memoiren einer arabischen Prinzessin beschreibt“. Als sie älter war, lernte sie 1866 auf Sansibar den Hamburger Kaufmann Heinrich Ruet, kennen, und folgte ihm nach Deutschland, nachdem beide in Aden (Jemen) geheiratet hatten und sie vom Islam zum Christentum konvertiert worden war. Sie nannte sich von nun an Emily Ruete (http://de.wikipedia.org/wiki/Emily_Ruete) und lebte mit ihrem Mann und später den zwei Söhnen in Hamburg. Leider geriet ihr Mann einige Jahre später unter die Straßenbahn und starb. Sie musste sich von nun an „durch’s Leben wurschteln“ und verdiente sich mit Arabischunterricht mehr schlecht als recht ihren Lebensunterhalt. Alle Erbansprüche in Sansibar hatte sie durch ihre Konvertierung zum Christentum verloren und auch die deutsche wilhelminische Gesellschaft war ihr nicht immer wohlgesinnt. Gestorben ist sie übrigens in Jena; ihr Grab befindet sich aber bei der Familie ihres Mannes, eben in Hamburg.

Die Prinzessin hatte sich in ihrer Kindheit übrigens selbst lesen und schreiben beigebracht (Arabisch) und verfasste die genannte Autobiographie sogar auf Deutsch!  Im Palastmuseum in Sansibar ist ihr ein ganzer Ausstellungsraum gewidmet, das ich ja bereits im November letzten Jahres besichtigt hatte (Link).

Hier noch ein paar weitere interessante Seiten zur Prinzessin (danke, Papa!):

http://sayyidasalmefoundation.org/about-sayyida.html

http://www.sonntagszeitung.ch/kultur/artikel-detailseite/?newsid=260272&type=2

http://www.zenithonline.de/deutsch/kultur/film-theater//artikel/die-vergessene-pionierin-001190/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s